24 Stunden Rennen 2013

 

Auch 2013, bei der 17. Auflage des 24-Stunden-Rennens des RSC Kelheim, war das Team SV Hadrian-Ski SPRENG-Kraft wieder mit zwei Mannschaften dabei. In Team zwei starteten dieses Jahr Manuel Seitz, Erwin Riegler, Alex Schmitzer, David Meilinger und 24-Stunden-Neuling Sebastian Forster. Team eins wurde gebildet von Ferdinand Reichmann, Carsten Krug, Konrad Pfab und zwei weiteren Neulingen, nämlich Andreas Zwerger aus Neustadt und Andreas Fischer, den Carsten aus Hannover mitbrachte.

Nach einer langen Planungsphase hatten wir dieses Jahr schon beim Aufbau großen Ärger.  Einem Anlieger passte die Anordnung unserer Teamzelte nicht und so sperrte er kurzerhand einen Teil unseres Platzes. Am Donnerstagabend konnten wir mit Hilfe vom RSC-Vorsitzenden Klaus Roithmeier (an dieser Stelle noch einmal vielen Dank für deine Hilfe, Klaus!) einen Kompromiss finden. Wir vereinbarten, unser Zelt etwas weiter vorne aufzubauen und steckten unseren Platz ab. Am nächsten Morgen hatte der nette Nachbar aber seine Meinung wieder geändert, unsere Absperrung entfernt und sein Auto dort abgestellt. Als wir mit ihm reden wollten, erzählte er nur immer dasselbe von Feuerwehrzufahrt und alles sei mit der Stadt und dem RSC abgesprochen. Was tun? Die Zeltaufbauer standen da und wollten arbeiten. Wir überlegen uns also eine neue Aufstellung für unser Lager. Später informierte uns Klaus Roithmeier, dass die Stadt keinerlei Auflagen gemacht habe und somit alles, was der Herr sagte, Nichtig sei. Wir merken’s uns für’s nächste Jahr!

Dann kam endlich der Samstag und es konnte losgehen. Der Pool im Fahrerlager, der noch große Berühmtheit erlangen sollte, weil er sogar von Armin Wolf im Zelt am Stadtplatz erwähnt wurde, war ebenfalls schon gefüllt. Für 13 Uhr war der offizielle Fototermin angesetzt. Doch der Kone war noch nicht da. Kurz vorher kam er dann, in seiner eigenen, lässigen Art.  Mannschaftsfotos und Portraitfotos waren erledigt und das Team, inklusive der beiden Startfahrer Andy Z. und Manuel machten sich auf den Weg zur Startlinie. Pünktlich um 14 Uhr ging es los. Andy zeigte gleich, wie gut er ist und hielt sich bis zum Stausackerer Berg in der Gruppe der absoluten Topfahrer, dann musste er abreißen lassen und kam mit der Verfolgergruppe zum Wechsel. Die Rundenhatz hatte begonnen.

Im Fahrerlager herrschte Betriebsamkeit. Unser Teambetreuer Kurt hatte wie immer auf dem Computer alle Zeiten im Blick und sorgte dafür, dass niemand seinen Einsatz vergaß. Danke Kurt für deine tolle Arbeit! So konnten sich alle Fahrer in den Pausen zwischen ihren Einsätzen ausruhen und brauchten sich keine Sorgen zu machen, ihre nächste Runde zu verpassen.

Team 1 zeigte von Beginn an, dass man heuer hervorragend aufgestellt war und locker unter den Top-20 mitfahren konnte. Auch Team 2 gab alles, leider schaffte unser Neuling Forschi es nicht, einmal die 30-Minuten-Marke zu knacken. Das war nämlich sein großes Ziel. In seiner besten Runde fehlten nur  zwölf Sekunden. Als die Nacht hereinbrach, wurden die Zeiten langsamer. Team 2 entschied sich, einen Durchgang Doppelrunden zu fahren, so dass den Teammitgliedern mehr Zeit zur Erholung blieb. Schlaf war leider trotzdem Mangelware. Mit der Sonne und dem Frühstück am Morgen kamen dann die Lebensgeister zurück.

Für Team I kristallisierte sich am Sonntagvormittag der 15. Platz heraus. Von Platz 16 hatte man sich deutlich abgesetzt, nach oben ging auch nicht mehr viel. Team II lag um Rang 65 herum. Ein tolles Ergebnis. Auf der vorletzten Runde passierte es aber dann. David war in einer Gruppe unterwegs zurück nach Kelheim. Zwei oder drei Kilometer vor dem Ziel machte wohl ein Fahrer in der Gruppe einen Fahrfehler. Es kam zu einem Sturz des Fahrers vor David in dessen Folge David und der Fahrer hinter ihm ebenfalls stürzten. David kam mit Prellungen und Abschürfungen davon, ein anderer Fahrer musste mit Verdacht auf Knochenbrüche ins Krankenhaus. David konnte die Runde aber wegen der Aufnahme des Unfalls durch die Polizei nicht zu Ende fahren. Somit musste Manuel Davids Runde vollenden, was eine Rundenzeit von über einer Stunde und neun Minuten bedeutete. Damit fehlte Team II in der Endabrechnung eine Runde. Mit 45 Umläufen landeten sie auf Platz 75.

Team I wechselte nach einmal von Andy Z. auf Carsten, mit noch etwa 27 Minuten und 30 Sekunden auf der Uhr. Eine ganze Gruppe hatte sich zu diesem Schritt entschieden und alle gaben ihr Letztes, um diese Runde noch gewertet zu bekommen. Sprecher Armin Wolf zählte im Zelt mit hunderten Zuschauer die Sekunden herunter. 40 Sekunden noch, bisher niemand in Sicht. Noch 30 Sekunden, da kam die Gruppe ums Eck geschossen. Carsten in der zweiten Hälfte der Gruppe. Noch 20 Sekunden, die ersten sind über der Linie, noch 15 Sekunden, jetzt ist auch Carsten da und hat es unter riesigem Jubel der Zuschauer gepackt. Alle Fahrer der Gruppe, egal aus welchem Team sie kamen, feierten zusammen diese tolle Leistung. Für Team I bedeutet das 52 Runden und Platz 15, die beste Platzierung in der Geschichte von Team SPRENG-Kraft.

Nach der traditionellen gemeinsamen Fahrt hinauf zu den treuen Fans am Stausackerer Berg und dem Abbauen des Fahrerlagers traf man sich am Abend nach mehr oder weniger ausgeruht im Eininger Biergarten um die 24 Stunden noch einmal Revue passieren zu lassen und Andi F., Carsten und Sandra stilecht nach Hannover zu verabschieden.

Fazit: Es war wie immer stressig, am meisten für die Fahrer, aber auch für alle Helfer und Fans. Trotzdem war es wie immer ein wunderbares Erlebnis und eine sportliche Höchstleistung. Wir freuen uns schon auf’s nächste Jahr, auch wenn der eine oder andere Fahrer am Sonntagabend, fünf Stunden nach dem Rennen, noch nicht ganz sicher war, ob er jemals wieder auf’s Rad steigen würde. Unser Dank gebührt natürlich auch heuer unserem Sponsor, dem Bauunternehmen August Spreng aus Ingolstadt. Herr Spreng unterstütz uns nicht nur finanziell, er ist in den letzten Jahr auch ein echter Fan geworden und verbringt etliche Stunden am Stausackerer Berg, um die Fahrer anzufeuern. Vielen Dank für Ihr großes Engagement!!

 

In diesem Sinne: Auf ein Neues im Juli 2014!

Das Team SV Hadrian-Ski SPRENG-Kraft